Süßkartoffel-Gnocchi mit Spinat und Blumenkohlsoße
Veganer Genuss aus Bella Italia

Zutaten

  • Für die Blumenkohlsoße

  • Für die Süßkartoffel-Gnocchi

  • Für den Spinat

Anleitung

In Italien ist Donnerstag traditionell Gnocchi-Tag. Perfektes Timing für unser Rezept der Woche: vegane Süßkartoffel-Gnocchi mit Spinat und Blumenkohlsoße. Wenn Sie auch eine Schwäche für die kleinen Klößchen haben, kochen Sie das Rezept von Foodbloggerin Francesca Bettoni unbedingt nach. Zaubern Sie auch weiteres Leckeres auf den Tisch, z.B. unsere vegane Power Buddha Bowl.

Teilen

Zutaten

Für die Blumenkohlsoße
50 ml Mandelmilch
1600 g Blumenkohl
12 g Frühlingszwiebel weiß
0.5 Knoblauchzehe
10 ml natives Olivenöl extra
0.25 TL Salz
Pfeffer
Für die Süßkartoffel-Gnocchi
500 g Süßkartoffeln
100 g Mehl z.B. Vollkornmehl oder Weizenmehl
100 g Dinkelmehl
Salz
1 Prise Muskat
Für den Spinat
250 g Babyspinat
10 g natives Olivenöl extra
1 Knoblauchzehe
1 Prise Salz

Schritte

1

Die Soße

Zuerst den Blumenkohl säubern und zerkleinern. Anschließend etwa 400 g Blumenkohl in der Dampfmikrowelle dämpfen bis er weich ist.

2

Inzwischen die Frühlingszwiebel hacken.

3

Öl in die Pfanne geben, Zwiebeln hinzugeben und leicht salzen. Bei mittlerer Hitze mindestens 15-20 Minuten lang dünsten. Fügen Sie in den letzten 3-4 Minuten den Knoblauch hinzu.

4

Anschließend Blumenkohl, Zwiebel, Knoblauch und alle anderen Zutaten in einen Hochleistungsmixer geben. Alles zu einer glatten, homogenen Soße vermixen.

5

Falls die Soße nicht cremig genug ist, einige Esslöffel Mandelmilch und einige Tropfen Öl hinzufügen. Abschließend mit Salz, Pfeffer und evtl. noch etwas Knoblauch abschmecken.

6

Soße für den Moment beiseite stellen.

7

Die Süßkartoffel-Gnocchi

Nun die Süßkartoffeln waschen, putzen und schälen. Anschließend in kleine bis mittelgroße Stücke schneiden und in der Dampfmikrowelle dämpfen.

8

Garprobe machen – z.B. mit einem Zahnstocher. Die Süßkartoffeln sind gar, wenn Sie beim Hineinpieksen keinen Widerstand spüren.

9

Dann die Süßkartoffeln durch eine Kartoffelpresse drücken und abkühlen lassen. Mehl, Salz und Muskat dazugeben. Alle Zutaten gründlich vermengen und daraus eine große Kugel formen. Einige Minuten ruhen lassen.

10

Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben.

11

Schneiden Sie den Teig in nicht zu dünne Scheiben. Mit den Händen zu etwa 1,5 cm breiten Röllchen formen.

12

Jede Rolle in gleich große Würfel schneiden.

13

Dann die Würfelchen mit ein bisschen Mehl bestäuben und möglichst wenig berühren.

14

Das Finale

Für die Gnocchi einen großen Topf Wasser aufsetzen.

15

Inzwischen in einer großen beschichteten Pfanne die Knoblauchzehe mit Öl und Salz anbraten.

16

Den Babyspinat dazugeben. Einige Minuten bei niedriger bis mittlerer Flamme köcheln lassen. Danach die Knoblauchzehe entfernen.

17

Sobald das Wasser für die Gnocchi kocht, Salz und einen Tropfen Öl hinzugeben.

18

Gnocchi ins Wasser geben. Wenn die Gnocchi an die Oberfläche aufsteigen, sind sie gar.

19

Mit einem Schaumlöffel herausfischen, abtropfen lassen und zu dem Spinat in die Pfanne geben.

20

Anschließend für zwei Portionen etwa 150 ml Sauce über die Gnocchi geben. 1-3 Minuten rühren und heiß servieren.

Genießen

Teilen Sie das Rezept auf Ihrem Social-Media-Account:

Oder kopieren und teilen Sie einfach diese URL

Zutaten

Für die Blumenkohlsoße
50 ml Mandelmilch
1600 g Blumenkohl
12 g Frühlingszwiebel weiß
0.5 Knoblauchzehe
10 ml natives Olivenöl extra
0.25 TL Salz
Pfeffer
Für die Süßkartoffel-Gnocchi
500 g Süßkartoffeln
100 g Mehl z.B. Vollkornmehl oder Weizenmehl
100 g Dinkelmehl
Salz
1 Prise Muskat
Für den Spinat
250 g Babyspinat
10 g natives Olivenöl extra
1 Knoblauchzehe
1 Prise Salz

Francesca Bettoni

Francesca Bettoni

Francesca ist Kosmetikerin, Fitnesstrainerin und Expertin für Sporternährung und hat sich schon immer um ihr Wohlbefinden und ihre Gesundheit gekümmert. Beauty Food Blog wurde auf Grundlage ihrer Liebe zum Essen und zur Natur gegründet. Zu Francescas Leidenschaften gehören noch die Fotografie und ihre ständige Suche nach Wohlbefinden durch die Ernährung. Laut Francesca kann Essen unsere Schönheit verstärken und uns von innen heraus strahlen lassen.

Back to top