Heißgetränke für kalte Tage: wohltuende Wärme
Diese Winterdrinks heizen Ihnen ordentlich ein

Wird es draußen wieder kalt und ungemütlich, gibt es doch nicht Schöneres, als ein leckeres Getränk in den Händen zu halten, dass den Körper angenehm von innen wärmt. Noch schöner ist es, wenn er natürlich selbstgemacht ist. Wie zeigen Ihnen, wie Sie mit wenigen Zutaten und Gewürzen herrlich duftende und aromatische Heißgetränke für kalte Tage zaubern können – und sich ganz nebenbei wie im Winterwunderland fühlen. 

Das sind unsere allerliebsten Seelenwärmer.

Sobald die Temperaturen in den Keller fallen und wir es uns auf dem Sofa gemütlich machen, kommen wärmende und süße Stimmungsaufheller wie Punsch, Glühwein oder heiße Schokolade gerade recht. Doch bevor Sie nun zum Supermarkt eilen, um fertigen Winterpunsch zu kaufen, probieren Sie es mithilfe unserer Rezeptideen doch einfach selbst. 

Starten wir mit diesem All-Time-Favorite: Teepunsch. Ob mit oder ohne Schuss – besonders bei frostigen Temperaturen ist dieser heiße Winterdrink eine wirklich feine Sache. Für die alkoholfreie Variante benötigen Sie:

  • Früchtetee 
  • Fruchtsaft Ihrer Wahl 
  • Weihnachtsgewürze wie Nelken, Piment und Zimt. 

Vermengen Sie alle Zutaten und erhitzen Sie den Punsch. Lassen Sie ihn anschließend ca. zehn Minuten ziehen. Um den Punsch geschmacklich anzureichern oder dekorativ zu verschönern, geben Sie eine Zimtstange hinzu. Bevorzugen Sie eher die gehaltvolle Variante, benötigen Sie folgende Zutaten:

  • Earl Grey
  • Weißwein
  • Orangenlikör
  • Orangenspalten

Achten Sie darauf, dass Sie den Punsch nicht zu stark erhitzen. Bei zu viel Hitze geht das empfindliche Fruchtaroma verloren und der Alkoholgehalt entweicht. Zudem entsteht bei zu viel Hitze ein bitterer Geschmack, sobald der Zucker karamellisiert. 

Heißgetränke_fuer_kalte_Tage_pex_1

Ein weiterer heißer Punsch-Geheimtipp ist unser alkoholfreier Glögg, der durch den darin enthaltenen Birkenzucker nicht einmal auf Ihre Hüften geht. Birkenzucker finden Sie auch als Xucker oder Xylit im Handel. Er süßt wie Haushaltszucker, hat aber 40 Prozent weniger Kalorien. Da gönnen wir uns dazu doch direkt noch ein paar leckere Plätzchen, oder? 

Weitere Heißgetränke für kalte Tage 

Sollten Ihnen die Rezepte bis hierhin nicht zusagen, haben wir noch ein weiteres Rundum-Wohlfühl-Heißgetränk in petto. “Heißen Apfel”, der aus frisch gepresstem Apfelsaft und winterlichen Gewürzen wie Zimt und Nelken besteht. Dieser zieht uns fast magisch an. Genießen Sie ihn pur oder zugedeckt mit einer fluffigen Decke aus angeschlagener Sahne. Oder probieren Sie unsere vegane Variante. Dabei ersetzen Sie die herkömmliche Sahne durch eine pflanzliche Variante wie zum Beispiel Kokossahne. Mmmh, lecker. 

Unser abschließendes Heißgetränk, dass Sie mit Sicherheit köstlich überraschen wird, ist die Gingerbread Latte mit Pekannussmilch. Die Zubereitung ist wirklich ein Klacks. Vor allem, wenn man einen Slow Juicer – wie z. B. den MJ-L500 – sein Eigen nennt. 

So garnieren Sie Ihre heißen Winterdrinks.  

Die Zubereitung ist nicht alles, denn das Auge trinkt mit. Alle Heißgetränke lassen sich auch nett garnieren. Für den “Heißen Apfel” beispielsweise empfehlen wir Apfelscheiben. Diese erhalten mit Plätzchenausstechern eine schöne Form. Auch Zimt- oder Vanillestangen machen sich als Deko im Glas hervorragend. Für den besonderen Blickfang bieten sich außerdem Crustränder an. Befeuchten Sie den Glasrand mit Wasser oder Zitronensaft und tunken Sie ihn anschließend in Rohrzucker. Fertig ist der Augenschmaus. Jetzt heißt es nur noch: Gesund und munter durch die kalte Jahreszeit kommen. Viel Spaß beim Zubereiten!

Teilen

Teilen Sie das Rezept auf Ihrem Social-Media-Account:

Oder kopieren und teilen Sie einfach diese URL
Back to top