Zitronentarte – vegan und glutenfrei
Da geht die Sonne auf dem Kaffeetisch auf

Zutaten

  • Für die Creme

  • Für den Teig

Anleitung

Wenn Ihnen das Leben Zitronen schenkt, machen Sie eine Zitronentarte daraus. Aber nicht irgendeine. Unsere Version der französischen Kuchenspezialität sorgt rund um den Tisch garantiert für gute Laune. Denn sie schmeckt nicht nur nach Sommer. Sie ist auch für Veganer und Kuchenfans mit Glutenunverträglichkeit geeignet. Gleich drei gute Gründe, diese Backidee unbedingt einmal auszuprobieren.

Tipp: Verwenden Sie am besten eine Tarteform mit Hebeboden. Sie besteht aus zwei Teilen: dem äußeren Rand mit seiner typischen Wellenform und einem flachen, lose einliegenden Boden. Dadurch lässt sich die Tarte später kinderleicht aus der Form heben.

Sie bekommen spontanen Kaffeebesuch? Dann probieren Sie unseren blitzschnellen Tassenkuchen – auf Wunsch ebenfalls vegan.

Teilen

Zutaten

Portionen ändern:
Für die Creme
110 g Cashewnüsse
210 g Kokosmilch
100 g Zitronensaft
4 g Salz
56 g Ahornsirup
15 g Kudzu glutenfreie Stärke
1 Prise Kurkuma
1 EL Vanille
1 Prise Salz
Für den Teig
145 g Mandelmehl
75 g Vollkorn-Sorghummehl
54 g Ahornsirup
1 Prise Salz

Schritte

1

Am Vorabend

1 Dose Kokosmilch in den Kühlschrank stellen. Cashewnüsse über Nacht in Wasser einweichen.

2

Mürbeteig backen (Schritte 2-12)

Alle Zutaten in eine Küchenmaschine geben und gut vermischen.

3

Rollen Sie den Teig zunächst zu einer glatten Kugel. Dann wandert der eingewickelte Teig für 20 Minuten in den Kühlschrank.

4

Während der Teig ruht, heizen Sie Ihren Kombi-Mikrowellenherd auf 180 °C vor.

5

Eine Kuchenform (24 cm ø) einölen und mit Reis- oder Maismehl bemehlen.

6

Nehmen Sie den Teig aus dem Kühlschrank. Anschließend auf Backpapier ausrollen.

7

Legen Sie die Kuchenform komplett mit Teig aus. Aus Teigstreifen einen Rand formen.

8

Beides fest andrücken. Teig, der über den Backformrand ragt, einfach mit einem Küchenmesser abschneiden.

9

Vor dem Backen den Tarteboden mehrfach mit einer Gabel einstechen.

10

Boden etwa 5 Minuten backen. Dann mit Backpapier abdecken, damit er nicht zu dunkel wird.

11

Weitere 14 Minuten backen.

12

Tarteboden aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

13

Die Füllung (Schritte 12-19)

Zitronen schälen und in den Slow Juicer geben. Sie benötigen 100 g Zitronensaft.

14

Geben Sie die abgespülten und abgetropften Cashewnüsse, den Zitronensaft, die Kokosmilch (wenn möglich nur den dicken und cremigen Teil) und alle übrigen Zutaten in eine Küchenmaschine.

15

Anschließend gut vermengen, bis eine glatte, gleichmäßige Creme entsteht.

16

Die fertige Creme gleichmäßig auf dem Tarteboden verteilen.

17

Dann wandert die Tarte noch einmal für 40 Minuten bei 180 °C in den Ofen.

18

Den fertigen Kuchen aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen.

19

Wenn Sie mögen, dekorieren Sie die Zitronentarte nach Belieben mit frischem Obst, Ahornsirup oder Puderzucker. Zimmertemperiert oder gekühlt servieren.

Genießen

Teilen Sie das Rezept auf Ihrem Social-Media-Account:

Oder kopieren und teilen Sie einfach diese URL

Zutaten

Portionen ändern:
Für die Creme
110 g Cashewnüsse
210 g Kokosmilch
100 g Zitronensaft
4 g Salz
56 g Ahornsirup
15 g Kudzu glutenfreie Stärke
1 Prise Kurkuma
1 EL Vanille
1 Prise Salz
Für den Teig
145 g Mandelmehl
75 g Vollkorn-Sorghummehl
54 g Ahornsirup
1 Prise Salz
Back to top