Trester Muffins: Rezept gegen Foodwaste
Minikuchen mit den Resten aus dem Entsafter

Zutaten

Anleitung

Es geht doch nichts über einen frisch gepressten Saft zum Frühstück. Aber auch in den Obst- und Gemüseresten, dem sogenannten Trester, steckt noch jede Menge Gutes drin. Wegwerfen? Kommt deshalb gar nicht in die Bio-Tüte! Claudia vom Blogazin wasfuermich hat ihr ganz eigenes Rezept gegen Foodwaste. Die Vierfach-Mama zaubert für ihre Lieben einfach saftige Trester Muffins. Über den Rest vom Rest wie z.B. die Apfelkerngehäuse freuen sich die Hühner.

Verwenden Sie für die gesunden Muffins am besten den Trester von Möhren, Äpfeln und Rote Bete. Denn er ist schön milde und bringt eine natürliche Süße mit.

Teilen

Zutaten

Portionen ändern:
200 g Trester Apfel, Karotte, Rote Bete macht den Teig schön rosa
200 g Dinkelmehl Type 630
100 g brauner Zucker
2 TL Backpulver
1 TL Natron
½ TL Zimt
½ TL Zitronenschale von einer Bio-Zitrone
200 ml Milch
100 g Sonnenblumenöl

Schritte

1

Rezept gegen Foodwaste: Jetzt wird gebacken!

Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

2

Inzwischen Mehl, Zucker, Backpulver, Natron, Zitronenschale und Zimt vermischen.

3

Dann Pflanzenöl, Trester und Milch dazugeben und verrühren.

4

Anschließend den Teig auf die Muffinförmchen verteilen.

5

Die gesunden Mini-Küchlein auf mittlerer Schiene etwa 25 Minuten backen. Fertig!

Genießen

Teilen Sie das Rezept auf Ihrem Social-Media-Account:

Oder kopieren und teilen Sie einfach diese URL

Zutaten

Portionen ändern:
200 g Trester Apfel, Karotte, Rote Bete macht den Teig schön rosa
200 g Dinkelmehl Type 630
100 g brauner Zucker
2 TL Backpulver
1 TL Natron
½ TL Zimt
½ TL Zitronenschale von einer Bio-Zitrone
200 ml Milch
100 g Sonnenblumenöl

Wasfuermich

Wasfuermich

Claudia Schaumann ist Mama mal vier, Journalistin, Lehrerin, Autorin und betreibt das Blogmagazin WASFÜRMICH.de. Nach dem Abitur studierte sie Grundschullehramt und arbeitete zunächst als Lehrerin. Nebenbei schrieb sie für verschiedene Zeitungen und Magazine. 2010 kündigte sie ihre Lehrerstelle, um ein Volontariat bei einem großen Hamburger Verlag zu machen und sich ganz aufs Schreiben zu konzentrieren. Sie arbeitete mehrere Jahre in Redaktionen, unter anderem bei der Maxi, bevor sie ihren eigenen Blog eröffnete. 2019 erschien ihr erstes Kochbuch "Barfuß in der Küche". Mit Mann und Familie lebt und schreibt sie sie in Hamburg, gleich hinterm Deich.

Back to top