Mehrkornbrot selber backen
Kerniger Genuss aus dem Brotbackautomaten

Zutaten

  • Zutaten für 1 Mehrkornbrot

  • Als Topping

Anleitung

Bei diesem Anblick stellt sich doch sofort Appetit auf eine leckere Stulle ein, oder? Wir finden dieses Mehrkornbrot auch einfach zum Anbeißen. Wie gut, dass Sie es mit diesem Rezept für den Brotbackautomaten ganz einfach nachbacken können. Mit viel Weizenvollkorn, ein bisschen Roggenmehl und jeder Menge gesunder Körner zaubern Sie eine kerngesunde Schnitte für die ganze Familie.

Teilen

Zutaten

Portionen ändern:
Zutaten für 1 Mehrkornbrot
50 g Roggenmehl
200 g Weizenvollkornmehl
220 g Weizenmehl Type 550
100 g Körner und Saaten
30 g Haferflocken
1,5 TL Trockenhefe
10 g Salz
1 EL Honig
300 ml Wasser
Als Topping
30 g Körner und Saaten

Schritte

1

Die Brotbackform aus dem Brotbackautomaten nehmen und den Knethaken einsetzen. Anschließend alle Zutaten in der angegebenen Reihenfolge hineingeben.

2

Dann die Backform wieder in den Backautomaten setzen und den Deckel schließen.

3

Anschließend das Programm „Vollkornbrot“ (Programm 7 beim SD-YR2550/SD-YR2540/SD-R2530) mit Größe L und mittlerer Bräune auswählen und starten.

4

Etwa 1,5 Std. vor Programmende – die Restlaufzeit steht im Display – den Deckel öffnen. Dann die Kerne und Saaten für das Topping auf dem Brot verteilen und leicht andrücken. Danach den Deckel wieder schließen und das Brot fertig backen.

5

Sobald das Mehrkornbrot fertig gebacken ist, herausnehmen und abkühlen lassen.

Genießen

Teilen Sie das Rezept auf Ihrem Social-Media-Account:

Oder kopieren und teilen Sie einfach diese URL

Zutaten

Portionen ändern:
Zutaten für 1 Mehrkornbrot
50 g Roggenmehl
200 g Weizenvollkornmehl
220 g Weizenmehl Type 550
100 g Körner und Saaten
30 g Haferflocken
1,5 TL Trockenhefe
10 g Salz
1 EL Honig
300 ml Wasser
Als Topping
30 g Körner und Saaten

Marina Jerkovic

Marina Jerkovic

Marina lebt und arbeitet seit über zehn Jahren als freiberufliche Fotografin in Berlin. Neben ihrer Leidenschaft für Dokumentarfotografie hat sie in den letzten Jahren auch eine Vorliebe für Food-Fotografie entwickelt. In der Erde graben und ernten, mit Freunden kochen, Essen genießen und neugierig bleiben auf Neues – all das inspiriert sie bei der Entwicklung neuer Rezepte bis hin zum fertigen Bild.

Back to top